Wie der WM-Sieg zum Schlag ins Gesicht für Angela Merkel wird.

Ich habe mich über wenige Beiträge nach der WM so gefreut wie über diesen bei Spiegel Online: “Deutschland-Bild im Ausland: ‘Willkommen im deutschen Jahrhundert’”

Nicht wegen der Überschrift – die ist mir zu pompös und fühlt sich aus der deutschen Sicht nach den Plänen eines gewissen Herrn Hitler zu einem deutschen Jahrhundert (Jahrtausend?) vor einigen Jahrzehnten nicht gut an. Aber es ist von Amerikanern geschrieben, daher kann ich damit leben. Ich freue mich aber darüber, dass Deutschland durch die WM eine gewisse positive PR-Wirkung erzielt. Das ist ein schöner Nebeneffekt.

Vor allem aber freue ich mich, dass dieser Artikel klarmacht, wer nicht das Lob für den guten Stand Deutschlands verdient hat: Angela Merkel.

Denn im Text wird eine Sache mehr als deutlich: dass die visions- und ideenlose Politik dieser Kanzlerin eigentlich politisch nicht ansatzweise mit dem wirtschaftlichen und fussballerischen Erfolg des Landes Schritt halten kann. Und dass sie vielmehr in Europa viel Schaden anrichtet:

So vorbildlich und in positivem Sinne selbstbewusst Deutschland im Bereich der Wirtschaft agiere, so selbstbezogen und verantwortungslos verhalte es sich auf politischer Ebene. Eine außenpolitische Strategie, die der gestiegenen Bedeutung in der Welt angemessen wäre – Fehlanzeige. Die Bundesrepublik, allen voran Kanzlerin Merkel, gefalle sich im Lavieren.

So sieht’s aus.

Noch keine Kommentare.

Add Comment