Warum die Amerikaner nie aufhören werden, in Deutschland Spionage zu betreiben.

Aus meiner Sicht gibt es dafür einen sehr überschaubaren Grund. Und es ist einer, der sich niemals wird beseitigen lassen:

Vier der Attentäter des 11. September kamen aus Hamburg.

Punkt. Das ist ein historischer Fakt. Er ist nicht mehr veränderbar, denn er liegt in der Vergangenheit. Und damit wird das US-amerikanische Spionage-System immer einen Grundverdacht haben, dass von Deutschland aus wieder derartiges passieren könnte. Dieser Verdacht ist nicht mehr zu verhindern.

Nicht darauf zu achten, was in Deutschland passiert, nicht zu überwachen, was wir hier tun, würde vermutlich jedem US-Geheimdienstmenschen als großer Fehler ausgelegt werden.

Wenn der US-Geheimdienst erstmal so ein Urteil gefällt hat über ein Land, ist das im System festgeschrieben und wohl nur noch sehr schwer – wenn überhaupt – daraus zu entfernen. Man könnte sich auch selbst fragen, was man in deren Situation tun würde: mal angenommen, ich wäre als US-Geheimdienstler damit beauftragt, ein künftiges 9/11 zu verhindern, wo würde ich mich unter anderem immer wieder umsehen wollen?

Das soll weder für Verständnis der Amerikaner werben, noch den ganzen Unsinn zu erklären versuchen, den die da betreiben. Es soll nur erläutern, mit welcher Haltung wir es zu tun haben. Und warum ich auf keine Erklärung, die sie in der Hinsicht geben, auch nur einen Cent geben würde. Wir können noch so demokratisch, noch so aufrichtig sein – für den US-Geheimdienst ging unter anderem von deutschem Boden diese Attacke aus. Nicht, weil Deutschland sie wollte. Aber Deutschland hat sie irgendwie “zugelassen”. Dass US-Geheimdienste selbst verbockt haben, frühzeitig etwas zu tun, steht auf einem anderen Zettel, der in dem Zusammenhang schlicht nicht gelesen wird.

Kommentare

  1. Ja. Es ist nur so: /die/ machen doch nie was zwei Mal gleich. Das ist auch die Schwäche eines solchen reaktiven Modells: Man bekämpft immer die Gefahren, die man eben schon zu kennen glaubt.

    • Natürlich. Aber derartige Systeme funktioniere so: wenn eine Adresse als Quelle einer Bedrohung einmal ausgemacht ist, muss sie als mögliche neue Quelle dauerhaft im Auge behalten werden. Da ist dann vollig irrelevant, ob die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass von derselben Stelle wieder dieselbe Gefahr ausgeht.

Add Comment