Neulich bei Angelie und Kevin: Nespresso.

Angelie, aus dem Bad: “Kevin, bei Bornschlöters gab’s neulich auch Espresso. Wir müssen jetzt mal mit dieser alten Kaffeemaschine aufhören und uns auch sowas zulegen. Da schämt man sich ja in Grund und Boden, wenn die Marie was von Plantagen und fairen Bohnen erzählt, und wir haben hier zuhause nur diesen Melitta-Kram.”

“Aber Angelie, ich will zum Frühstück weiter meinen Filterkaffe. Die milde Bohne da, oder wie das heißt. Das brauch’ich, sonst komm’ ich morgens nich’ in Gang.”

“Kevin, wenn Du auch nur ein weiteres Mal unsere Freunde zu uns einladen willst, dann brauchen wir etwas Kaffee-Kultur. Sonst mache ich da nicht mehr mit!”

Kurz darauf im Nespresso Shop.

Angelie zur Verkäuferin im feinen Nespresso-Uniförmchen: ”Also, wir hätten jetzt gern mal einen Überblick über Ihr Angebot und über die Kultur beim Kaffee. Wie geht das denn jetzt bei Ihnen?”

“Überblick? Ja wissen Sie, das ist eigentlich ganz einfach. Zunächst mal können Sie zwischen 14 Original Origins Varietäten auswählen. Hätten Sie gern einen feinen Hochland-Robusta mit einer gewissen Zimtnote und einem leicht gedrehten Marmelade-Mandel-Aroma, oder lieber eine bodenständige Varietät mit einem tiefsitzenden Plantagen-Parfüm?”

Kevin: “Was?”

Verkäuferin: “Neben den Original Origins Varietäten gibt’s dann noch eine große Vielfalt unsere Branded Exploitation Blends, bei denen (sie deutet mit einer grandiosen Bewegung auf das schillernd bunte Regal hinter ihr) aus einer wirklich breiten Vielfalt auswählen können. Wichtig wäre zu wissen, ob Sie lieber einen eher langsamen Lungo-Prezioso-Blend mit mittelbetonter Koffein-Anreicherung bevorzugen, oder ob es gern ein wenig stärker mit einer Kamasutra-Karamba-Mischung so richtig voran gehen darf, wenn Sie verstehen, was ich meine.” Sie lacht freudlich.

Angelie: “Eh. Ich hatte mich schon mal ein wenig schlau gemacht und in Ihrer Broschüre hier geblättert und …”

Die Verkäuferin unterbricht: “Sehr gut, das sind allerdings nur die aromafreundlichen Thermo-Varietäten drin, die alle von Plantagen stammen, die von Bauern bewirtschaftet werden, die ihren eigenen Hof ganz freiwillig an das Kollektiv abgetreten haben und der Lifestyle-Coffee-Culture-Cooperative beigetreten sind. Da wissen Sie auf jeden Fall, dass jede einzelne Kaffeebohne vor der Röstung sehr glücklich war.”

Angelie: “… ja, genau, also ich wollte fragen, ob es diese glücklichen Bohnen auch als hautschonenden Zimt-Kandelaber-Blend gibt?”

Kevin gähnt.

Verkäuferin: “Nicht nur das! Sie können, wenn Sie hier die silberne Variante nehmen, dazu auch noch den Koffeingehalt reduziert einnehmen. Als Espresso macht sich das besonders gut zu süßen Nachspeisen und bei Vollmond.”

Angelie: “Na gut, dann nehmen wir zwei von den blauen, zwei von den grünen und drei von den silbernen Stangen. Die machen sich auch gut auf der Anrichte.”

Drei Wochen später.

Angelie, aus dem Bad: “Also die Hanni hat gestern aber echt gestaunt, als ich ihr erzählt habe, welche Tiefenwirkung der Hochland-Green-Bean-Mix entfaltet, wenn man ihn direkt nach dem Tirammisu trinkt. Gut. Die hat sich ja auch noch nicht so mit Kaffee auseinander gesetzt wie wir. Ich bin schon froh, dass wir da jetzt ordentlich mitreden können.”

(Ergänzung: ich habe selbst eine Nespresso-Maschine …)

Kommentare

  1. Ich persönlich trinke auch nur Kaffee von freilaufenden Bohnen aus Bodenhaltung.

Add Comment