Macht uns das Social Web zu Untergrundkämpfern?

Neulich saß ich mit dem Postdramatiker und seiner Frau zusammen. Wir sprachen über das Internet und darüber, dass man ja nicht möchte, dass Facebook das eigene Surfverhalten überwacht.

“Ich habe heute schon einen separaten Facebook-Browser”, erzählte ich. “Ich bin nur in Firefox bei Facebook eingeloggt, aber mein normaler Standard-Browser ist Google Chrome, damit Facebook nicht mein Surf- und Klickverhalten überwacht.” Dann fiel mir auf, dass ich ja nun auch mit Google+ rumspiele. “Dadurch, dass ich jetzt ständig bei Google+ eingeloggt bin, muss ich das künftig auch ändern, denn so bekommt ja Google mein ganzes Surfverhalten mit.” Die Konsequenz wären also drei Browser: “Ich müsste eigentlich Safari zu meinem allgemeinen Browser machen und könnte dann auf Chrome den ganzen Google-Quatsch zusammenhalten.” Dann dachte ich weiter: “Das wäre doch was für Mozilla – die könnten doch einen Browser machen, in dem man parallel verschiedene Identitäten managt, also ein Fenster, das komplett getrennt ist vom Rest, da läuft Facebook. Das zweite für Google+, Und es gibt ein drittes, wo man normal rumsurft.” Ich war ganz angetan von der Idee. Da guckte mich der Postdramatiker nachdenklich an und meinte: “Hör Dir mal zu. Du klingst wie ein Untergrundkämpfer, der sich in einem totalitären Regime mit verschiedenen Identitäten vor der Obrigkeit verbergen muss.”

Heute war Freiheit statt Angst-Demo. Das “Decentralized Web Movement” finde ich toll.

Kommentare

  1. Kommt mir verdammt bekannt vor. Ich bin wohl auch ein Untergrundkämpfer. Außer dass ich bei Facebook nicht unter meinem echten Namen zu finden bin.

  2. Ich bin tatsächlich auch mit zwei Browsern unterwegs. Ich nutze Chrome für G+ und FB. Im Web unterwegs und Google-Recherchen mache ich nach wie vor im Firefox. Ich komme mir vor wie in den 70ern wo man sich genau überlegt hat, was man wem und wo erzählt. VS war überall.

  3. @Ulrich Roth: Was ist “VS”?

  4. Hallo Martin, an deiner Frage erkenne ich dass Du einer etwas jüngeren Generation angehörst :-) VS stand bei uns in den 70ern für den Verfassungsschutz.

  5. Interessanter Ansatz. Allerdings würde ich gerne verstehen, warum “man” nicht will, dass Facebook das Surfverhalten mitbekommt. Was ist so schlimm daran? Hätte es nicht sogar den Vorteil, dass man relevantere Werbung zu sehen bekäme. Und ich denke mir immer, ok – eine Maschine kennt mein Surfverhalten, aber es kennt noch lange nicht mich. Dabei kommt es natürlich darauf an, wieviel ich durch mein Surfverhalten wirklich von mir Preis gebe.

  6. @Ulrich ;) Naja, bin Jahrgang 72. Also ein wenig später dran … Nachdem ich mein Kommentar abgeschickt hatte, fiel mir dann allerdings auch auf, dass es wohl Verfassungsschutz sein müsste.@Ingo Ich glaube, das ist eine Prinzipfrage. Es gefällt mir nicht, mir bei meinem Medienkonsum über die Schulter gucken zu lassen. Es sollte nicht nur das Recht auf freie Meinungsäußerung, sondern auch das Recht auf freie Meinungsrezeption geben.

  7. Stimmt. Das mit der Prinzipfrage leuchtet ein. Danke für die Erläuterung. Übrigens ganz allgemein Danke für die Texte, Tweets und Links, die oft zum Nachdenken anregen. Gut finde ich, dass Sie Ihre Meinung vertreten, auch wenn sie mal nicht dem “Mainstream” entspricht.

Add Comment