Liveblogging: mit dem Deutschen Symphonie Orchester durch Japan!

Manchmal ist es einfach Glück: ab 19. Oktober diesen Jahres erhalte ich die einmalige Chance, das Deutsche Symphonie Orchester auf einer fast dreiwöchigen Tournee durch Japan zu begleiten. Ich war noch nie in Japan, und ich hatte noch nie die Gelegenheit, mit einem großen symphonischen Orchester zu reisen. Das Beste daran? Ich bin auf der Tournee dabei, um Mäuschen zu spielen und die Reise mittels Social Media zu begleiten und mit Euch allen zu teilen. Genauer gesagt werde ich filmen, fotografieren, twittern/facebooken, bloggen – um zu vermitteln, wie es sich anfühlt, wenn man ein Land wie Japan auf so einer Konzerttournee mit dem DSO erlebt. Ganz besonders freut mich, dass wir jetzt nach Japan reisen. Jetzt, wo das Land den Schock des Tsunami und der nuklearen Katastrophe verdauen muss, ist es besonders wichtig, Solidarität und Präsenz zu zeigen.

Herzstück meiner Aktivitäten werden das Blog des DSO sein (es erhält grade noch einen Relaunch, die finale URL steht noch nicht fest), außerdem die Facebook-Seite des DSO und der YouTube Account des DSO. Dazu kommen meine privaten Twitter- und Google+ Accounts. Wie ich die Inhalte genau auf die verschiedenen Plattformen verteile, weiß ich – ehrlich gesagt – noch nicht. Das wird sich im Prozess finden, aber zentraler Anker wird die DSO-Facebook-Seite.

Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn Ihr Euch für meine Reiseberichte, “Backstage Reports” und Impressionen interessiert. Und natürlich, wenn Ihr insbesondere die Klassikinteressierten in Eurem Umkreis auf das kleine Projekt hinweisen könntet. In rund drei Wochen geht es los.

(Mit meinem Job bei trnd hat das so direkt übrigens nichts zu tun – ich verwende dafür den restlichen Urlaub, den ich dieses Jahr noch habe.)

Kommentare

  1. Das hört sich gut an. Ich verbringe meinen Urlaub Mitte November auch in Japan (Kyoto und Tokio), nachdem meine ursprüngliche Planung für März/April wegen der Ereignisse in Japan ins Wasser viel.Dumm ist generell, dass, wenn man mal im Urlaub das Smartphone am nötigsten hätte, man es wegen mangelnder 3G-Datenverträge im Ausland so gar nicht einsetzen kann. In meiner Heimatstadt brauche ich kein Augmented Reality, um mir per Wikipedia Infos einblenden zu lassen. Oder Google Maps oder Fahrpläne des ÖPNV, die ich auch lesen kann etc. pp.Sehr schade.

  2. @Michael Man kann in Japan transportable 3G WLAN-Hotspots mieten. Dann kannst Du mit Deinem Handy unterwegs online sein und alles nutzen.

  3. Die hat mir ein japanische Bekannter auch empfohlen. Mieten kann man die u.a. direkt am Flughafen. Ist nur etwas unhandlich, wenn man in der einen Hand die Kamera und in der anderen das Handy hat ;-) Und im Vergleich zum eingebauten 3G nicht gerade schnell in Betrieb zu nehmen.Ich will ja gar keinen Discounter-Tarif, sondern einfach nur eine SIM-Karte für mein Handy mit 3G Data. Würde ja auch €50+ für 3 Wochen zahlen. Nun ja, ich lasse es einfach mal auf mich zukommen. Danke für die Info.

  4. @Michael Nicht unhandlich: den Hotspot steckst Du in die Tasche. Ist WLAN, alles kein Problem. So mache ich’s hier mit meinem Handy auch – ich schalte den Hotspot an, dann kommt’s in die Tasche. Und der Rechner ist online. :)

  5. Das Konzept habe ich schon verstanden. Nur, IIRC, reicht der Akku eines tragbaren WLAN-Hotspots nicht länger als 8h. Ein touristischer Tag sind min. 12h. Und ein Hackenporsche voller Netzteile zum Laden ist jetzt auch nicht so cool.

Add Comment