Ist das iPhone mittlerweile zum Produkt für Konservative geworden?

Vor einigen Tagen habe ich wieder angefangen, ein iPhone zu verwenden. Ich bekam ein neues Job-Handy und es war noch ein iPhone 4 von einem Ex-Kollegen übrig, also habe ich das bekommen. Beim Wiedereingewöhnen habe ich gestaunt, wie wenig sich letztlich an der Benutzerführung und an der Haptik gegenüber meinem alten iPhone 3G geändert hat. Als ich daraufhin im Büro angemerkt habe, dass die Flexibilität und auch der Spaß an den Möglichkeiten von Android das Apple-System iOS ein wenig alt aussehen lassen, reagierte eine Kollegin sehr spontan und sagte:

“Genau das ist es doch, was ich am iPhone so schätze — dass sich nichts ändert.”

Ich fand das interessant, denn es könnte den Schluss nahelegen, dass sich Menschen, die Innovation und Neues wollen, von Apple anwenden. Und dass die iPhones — früher Inbegriff der Innovation — langsam zu einem Produkt der “Late Majority” und “Laggards” werden. Ist nur eine einzelne Beobachtung und vielleicht eine etwas wilde These. Aber interessant fand ich’s dennoch.

Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass ich bei der längeren Beschäftigung mit dem iPhone feststelle, dass einige Dinge auf der Plattform einfach immernoch deutlich besser funktionieren als auf Android …

Kommentare

  1. Sehr interesante Ansicht. Zu eine Ähnlichen Schlussvolgerung bin ich auch schon gekommen. Welche Dinge funktionieren Ihrer Meinug auf einem Iphone besser als auf einem Android Gerät?

  2. Spontan aufgefallen ist mir, dass Copy+Paste deutlich einfacher geht und weniger fummelig ist als auf Android, und die Twitter-App ist deutlich besser.

Add Comment