Die Bundeswehr muss einmarschieren – mit diesem Straßenverkehr muss Schluss sein!

Seit Jahrzehnten leben wir in Deutschland mit einer uns alle dauerhaft terrorisierenden Bedrohung – einer ständigen Attacke auf unsere Gesamtbevölkerung, die immer wieder grauenvolle Todesfälle herbeiführt — und der deswegen nun mit aller entschiedenen Härte begegnet werden muss. Wenn allein in einem Jahr 3606 Bundesbürger an diesem Monstrum zugrunde gehen, dann muss uns jedes Mittel recht sein, hier resolut einzugreifen.

Weil die Maßnahme das gesunde Volksempfinden auf ihrer Seite hat, kann es partiell vorkommen, dass kurzzeitig und übergangsweise ein paar Kapitel aus dem Grundgesetz nicht ganz bis zum letzten Buchstaben befolgt werden. Aber in dieser Sache weiß die Regierung die Bevölkerung hinter sich, in nationaler Einigkeit: Jeder Tote ist einer zu viel, daher ist dieses Vorgehen nun absolut alternativlos!

In einer internen Meldung hat das Bundeskanzleramt daher an die Streitkräfte den Befehl ausgegeben, unverzüglich im Landesinnern aktiv zu werden und die Bedrohung ein für alle Mal auszuschalten. Ab morgen 7:00 Uhr wird in Deutschland mit aller notwendigen Härte gegen den Kraftverkehr auf Deutschlands Straßen vorgegangen. Zur Hilfe geholt werden dazu auch die US-amerikanischen Streitkräfte. Dazu Innenminister Friedrich: “Also dieser edle Zweck, äh, Menschenleben in Deutschland zu retten, rechtfertigt zumindest, dass wir mit unseren amerikanischen Freunden und Partnern zusammenarbeiten, um zu vermeiden, dass Kraftfahrer weiter in der Lage sind, unseren Bürgern zu schaden.”

Obwohl führende Verfassungsrechtler darauf hingewisen haben, dass der Einsatz der Bundeswehr in Deutschland verfassungsrechtliche Probleme nach sich ziehen könnte, verteidigte Kanzlerin Angela Merkel das Vorgehen soeben in einer Fernsehansprache: “Nach Aussage von drei Expertenkommittees muss die Maßnahme als völlig alternativlos angesehen werden. Weil so viele Menschenleben auf dem Spiel stehen, kann ich vor allem auch das Angebot unserer US-amerikanischen Freunde nur als außerordentlich positiv einschätzen, hier Seite an Seite mit uns gegen die Bedrohung vorzugehen.”

In einer geheimdienstlich koordinierten Zusammenarbeit zwischen CIA, NSA, Bundespolizei, Staatsschutz und der Luftwaffe war bereits am vergangenen Wochenende die Zentrale des ADAC bombardiert und dem Erdboden gleich gemacht worden. “Damit ist das Zentralhirn der Bewegung ausgemerzt, alle lupenreinen Demokraten sollten sich unserem Gefühl der Dankbarkeit anschließen,” seufzte ein erleichterter Bundesverteidigungsminister Thomas De Maizière. Wie aus gut unterrichteten Kreisen berichtet wurde, war Verkehrsminister Peter Ramsauer aus seinem Sommerurlaub nicht zurückgekehrt und gilt seither als vermisst.

(Inspiriert von: Wenn jeder Tote im Straßenverkehr einer zuviel wäre, wären Autos womöglich verboten. Ganz sicher gäbe es viel strengere Geschwindigkeitsbegrenzungen.)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Linksammlung Juli: PRISM – politische Posse, Ohnmacht und die Qual der Wahl | sebastiankeil.de - 17. Juli 2013

    [...] er recht (siehe auch seinen Besuch bei Maybrit Illner). Dass der Zweck die Mittel heiligt ist kein valides Argument, sagt Martin Oetting und er hat recht. Aber was rege ich mich auf. Halt stop. Hier ist eben jetzt kein Platz mehr für [...]

Add Comment