Bitte um Entschuldigung: Sixtus-Rant und Thomas Koch.

Vor Wochen entstand die Idee, den herzhaften Rant von Mario Sixtus in eine Print-Anzeige zu verwandeln und in einer großen Zeitung zu schalten. Innerhalb kürzester Zeit haben wir die erstaunliche Summe von mehr als 3.000 EUR Spenden eingesammelt. Und der enorm engagierte Thomas Koch, Urgestein der Mediaplanung und zugleich mitten drin im Social Web, hat seine Kontakte angehauen, um zu sehen, was man mit dem Geld machen kann.

Und von wem kommt nix? Von mir, der die ganze Aktion losgetreten hatte. Dafür gibt es folgende Entschuldigung: ich habe einen recht zeitaufwändigen Job und seit Anfang des Jahres nebenbei mit einem supernervigen Kopfschmerz-Halsschmerz-Husten-Virus zu kämpfen. Wenn ich also nicht arbeite, versuche ich irgendwie durch Pausieren und viel Schlaf diesen Nervkram loszuwerden. Was mir seit Anfang Januar nicht gelingt. Nebenbei dieses Projekt weiter durchzuziehen, ist mir dabei leider auch nicht gelungen. Daher ziehe ich jetzt die Reißleine, gehe offline und lege mich ins Bett, bis es vorbei ist.

Und ich verspreche, dass ich mich im Februar, wenn’s mir dann hoffentlich wieder besser geht, um diese Sache wieder kümmern werde! Für einen Ganzseiter in der FAZ reicht’s nicht, aber Thomas schlug vor, dass wir mobile Plakatwände buchen, die wir an bestimmten lustigen Stellen auffahren lassen, dazu eine Anzeige in einer Branchenzeitschrift. Die Details klären wir dann, aber damit das gelingt, bräuchten wir runde 4.000 EUR. Wenn wir also bis dahin noch die fehlenden paar EUR zusammenbekommen könnten, wäre das toll.

Kommentare

  1. Hi Martin,dann wünsche ich Dir von dieser Seite gute Besserung und viel Erfolg für das Durchsetzen dieses Projektes!Gruß aus Ostfriesland ;-) , Stefan

  2. Ja, das war ohnehin eine sooo geniale Idee. Sammeln wir Geld und schmeißen wir es ihnen in den Rachen.Spitzenplan. Schade um das schöne Geld, mit dem man etwas sinnvollen machen könnte.

  3. Lieber Martin Oetting, wenn du deinen supernervigen Kopfschmerz-Halsschmerz-Husten-Virus loswerden willst, empfehle ich dir eine systemische Aufstellung. Krankheiten sind Botschafter, und du hast dieses Ding nicht ohne Grund. Wenn ich du wäre, würde ich wissen wollen, was es mir mitteilen will. Gute Besserung!

  4. Gut, dass Du krank bist. Hat mich daran erinnert, die 50 Euronen zu spenden, die ich angkündigt hatte. Gute Besserung

  5. @escribella Haaaahaaaahaaaa! Systemeische Aufstellung! Der war gut! Mir ist vor Lachen fast meine Ohrenkerze ‘rausgefallen!

  6. get well, mocker!

  7. Gut ist auch “Gut, dass Du krank bist…” Danke auch von mir an alle, die noch spenden. Ich sehe zu, dass wir richtig gute Konditionen kriegen, damit wir das Meiste aus unserem Geld machen!

  8. @sixtus Lachen ist gesund und wirkt befreiend. Das sehen wir an systemischen Aufstellungen immer wieder. Schön, dass ich behilflich sein konnte. :-)

Add Comment