Bitte im Kalender eintragen: Tiefbasskunst aus Subwoofern von Opel Manta & Co!

Wer eine ganz besondere physikalisch-akustische Erfahrung machen möchte, der sollte sich schon jetzt den Sonntag, 19. Juni 2011 vormerken. Denn dann landet in Berlin das Tiefdruckgebiet.

Anselm Nehls und Carl Schilde organisieren an dem Tag um 15 Uhr ein Konzert, wie es wohl noch keines gegeben hat: 12 mit fetten Subwoofern ausgestattete Autos fahren durch Neukölln. In den Musikanlagen der Autos laufen weder Techno noch Disco, sondern eigens von den beiden Musikern erstellte Subbass-Töne – also Töne, die so tief sind, dass man sie kaum hören kann und eher fühlen muss. (Mit einem iPhone aufzunehmen oder so geht eigentlich gar nicht. Auch wenn sie’s hier versuchen.)

Das Interessante daran: jedes Auto für sich ist sozusagen ein Instrument in einem Orchester aus zwölf Instrumenten – die Töne, die aus der Anlage eines einzelnen Autos kommen, sind nicht sehr interessant. Spannend ist, was durch das Zusammenwirken des massiven Drucks dieser massiven Töne beim Vorbeifahren, beim Wiederhall an Häuserwänden, bei dem Überlagern der Frequenzen aus den unterschiedlichen Autos und letztlich in der Psyche und beim Erleben jedes einzelnen Zuhörers passiert.

Wer das Konzert erleben will, sollte sich am 19.6. um 15 Uhr (pünktlich!) an der Schillerpromenade zwischen Selchower Str. und Herrfurthplatz einfinden.

Sponsoren der Veranstaltung sind die Universität der Künste und der Car Hifi-Anbieter Schneller Hören.

Und natürlich kann man auf allen beliebten und bekannten Kanälen die Vorbereitung mitverfolgen:

Und nur der Transparenz halber, warum ich hier darüber schreibe: Anselm ist ein Freund von mir, der mir hin und wieder auch mit meinen eigenen musikalischen Versuchen auf die Sprünge hilft und der eine Menge unfassbar cooles Zeug macht und ich will mithelfen, dass möglichst viele Leute am 19.6. zum Tiefdruckgebiet kommen!

Kommentare

  1. aber wir haben doch gar keine mantas dabei… ansonsten sehr treffend beschrieben :)

  2. @venezian Ach schade. Egal, die Headline wirkt so vielleicht besser. :)

  3. habt ihr daran gedacht die gehörlosengemeinschaft zu informieren? falls ja-sehr gut! falls nein-kann ich euch tipps geben, wo ihr sie informieren könnt.

  4. @eleni Supercoole Idee! Problem: Anselm – der die Sache macht – steckt mitten drin, heute abend gibt’s eine erste Aufführung, d.h. der hat aktuell keine Zeit, da noch mehr zu machen. Der muss jetzt die Performance wuppen! :) Und ich schaffe es grade so eben und eben zur Vorpremiere heute und verreise dann. :( Daher muss diese Idee wohl auf eine Folgeveranstaltung warten – es sei denn, Du kannst diesen Link noch weiterleiten?

  5. ich habs schon paar leuten geschickt und an meine pinnwand auf facebook, also paar gl (=gehörlose) wissen schon bescheid und normalerweise verbreitet sich sowas ziemlich schnell, denn wie du dir bestimmt vorstellen kannst, so viele möglichkeiten musik zu spüren haben sie einfach nicht…ich verschick den link noch weiter und beim näxten mal, könnt ihr euch ruhig an mich wenden:) ich bin selbst sehr neugierig wie die aktion klappt und komm am so definitiv rum:) haut rein!e.

  6. @eleni Supercool! Hab Anselm eben (bei dem kleinen Teaser-Konzert zum Auftakt der 48 Stunden Neukölln) schon bescheid gesagt. Der freut sich! :)

Add Comment